Das Religionen Projekt

Unser Religionenprojekt 2018 begleitete uns über mehrere Monate und hatte zum Ziel,
Religion und Weltanschauung für die Kinder erlebbar zu machen und somit den Grundstein für
ein gesellschaftliches interreligiöses Miteinander zu legen. Dieses ist uns durch anschauliche
und anregende Diskussionen im Alltag, gezielt ausgesuchte (Bilder-) Bücher, Hörspiele,
Bastelprojekte, Ausflüge und jede Menge Theologisieren gelungen. Für die Kinder war schon
bald ganz klar, dass es völlig okay ist, dass einige Menschen an einen Gott glauben, andere an
keinen und wieder andere sogar an mehrere.
Wir tauschten uns darüber aus und empfanden unsere Unterschiede nicht als Hindernis,
sondern als sehr spannend und bereichernd.

Das Freunde-Projekt

„Du bist nicht mehr mein Freund!“… Was bedeutet Freundschaft? Wie fühlt sich blindes Vertrauen an? Was heißt das „sich auf einen Freund verlassen können?“

Welche Rolle spielen Mut, Großzügigkeit und ist der Neid ein böser Zauberer, der alles zerstören kann?

In Vorbereitung auf den Übergang in die Grundschule,  aber auch im Kita-Alltag, beschäftigt uns das Thema „Freundschaft- wie entsteht sie und wie erhalte ich sie?“

„Wenn einer sagt, ich mag dich, du, ich find dich ehrlich gut…“ – Kennt ihr dieses Lied? Was heißt „mögen“, was heißt „lieben“?  Ich bin das Kind der Liebe meiner Eltern. Soviel steht fest. Mal sehen, was diese zu berichten haben…